Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden klicken Sie bitte hier.

Cloud-Finder Schweiz Logo
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Cloud ist auf dem Vormarsch; so ist es in den neusten Umfragen zu lesen.
 
Wenn auch heute nur ein gutes Drittel die Cloud-Strategie in die IT-Gesamtstrategie einbinden, so zeigen die extremen Zunahmen für Beratungsleistungen rund um Cloud-Computing eben doch, dass ein immenses Interesse seitens der Verantwortlichen für IT und Business vorhanden ist.
 
Sehr erfreulich ist die Akzeptanz «Cloud-Computing allgemein» und die Bereitschaft der Nutzer von Cloud-Services, sich differenzierter mit dem Thema auseinander zu setzen. Weiter bewegen sich die Motive für den Cloud-Einsatz mehr und mehr hin zu «easy to use» oder auch «einfach IT».
 
Dies alles deutet darauf hin, dass der Cloud-Markt in den letzten zwei bis drei Jahren einen grossen Lern- und Reifungsprozess durchlaufen hat.

Herzlich.

Roger Eric Gisi Unterschrift

Roger Eric Gisi

Highlights:

  • Strategische und operative Motive wichtiger als finanzielle Aspekte
  • Vor dem Take-off
  • Datenschutz, Informationssicherheit & Compliance; die grössten Herausforderungen
  • Das Rote Kreuz und die Cloud
  • Cloud-Kalender
  • Expertenthemen zu:
    Cloud-Security &
    Applications CRM/XRM/CEM

    Engage!

    Competence Center Cloud-Computing

    Strategische und operative Motive wichtiger als finanzielle Aspekte

    Update Befragung Cloud-Strategie
    Gemäss der neusten Befragung von PwC setzen die Kunden Cloud-Services vorwiegend aufgrund operativer Erwägungen ein (77 %). Mit 68 % ist der Anteil der Nutzer, der aus strategischen Motiven Cloud-Services bezieht, überraschend hoch. Dies erklärt sich unter anderem daraus, dass die Nutzer zunehmend dazu übergehen, auch Wertschöpfungs- und Innovationsprozesse mit Cloud-Services zu unterstützen. Trotz der vieldiskutierten, mit Cloud-Computing verbundenen Kostensenkungspotenziale setzen nur 65 % der Nutzer Cloud-Services aus finanziellen Gründen ein.

    EuroCloud Swiss setzt sich für Akzeptanz, Transparenz, Standards und Qualität von Cloud-Computing im Schweizer Markt ein.

    Die spezifischen Ziele:
    • Der Verband bietet den Mitgliedern eine umfassende Schweizer Cloud-Plattform für den nationalen und internationalen Wissens- und Erfahrungsaustausch.
    • Er setzt sich ein, globale und europäische Cloud-Entwicklungen in Bezug auf Recht, Datenschutz, Standards und Guidelines zu diskutieren und nach Bedarf auf Schweizer Bedürfnisse anzupassen.
    • Er pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Anbietern, Herstellern, Anwendern, Beratern, Hochschulen/Universitäten, Fachhochschulen, anderen Verbänden und dem Bund im Bereich Cloud-Computing.

    Cloud – in/as Business

    Vor dem Take-off

    Laut dem Bundesamt für Kommunikation werden bis 2015 etwas 20 Prozent aller Häuser in der Schweiz Glasfaseranschlüsse zur Verfügung stehen. Es ist zu beobachten, dass in erster Linie die Ballungszentren und Industriezonen durch die Anbieter erschlossen werden. Das bedeutet, dass auch für viele kleinere und mittelgrosse Betriebe schnelle und sichere Internetverbindungen verfügbar sind. Technisch gesehen können Unternehmen somit problemlos Daten und Anwendungen in das Rechenzentrum eines externen Partners verlegen. Früher sprach man von IT-Outsourcing, heute wird der Begriff Cloud-Computing verwendet. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet das Auslagern komplexer ICT-Prozesse Vorteile. Man sollte sich Chancen und Risiken aber genau überlegen und die eigenen Rahmenbedingungen detailliert festlegen.

    Die Cloud löst nicht alle Sorgen

    Im Fokus: IT-Sourcing/-Strategie - reibungsloser Betrieb

    Das Sourcing von IT-Leistungen ist wieder im Trend. Auch hier haben die «Cloud» und diverse Virtualisierungstechnologien ihren Beitrag geleistet. Und je weiter die Industrialisierung im Finanzsektor voranschreitet, desto mehr kristallisiert sich heraus, dass vorausschauende Sourcing-Strategien einen wichtigen Teil in der gesamten Wertschöpfungskette darstellen. Variabilisierung von IT-Leistungen muss weiter zunehmen, damit Unternehmen in ihrem Kerngeschäft mit Innovationen sowie margengetriebenen Produkten und Dienstleistungen den gewünschten Gewinn erzielen können.
     
    Die Fachfragen zum aktuellen Publi-Forum-Thema: 
    1. Was für eine Sourcing-Strategie schlagen Sie Banken im Zeitalter von Cloud, Big Data und Social Media vor?
    2. In welchen Bereichen haben Banken Optimierungspotenzial bei Sourcing/Outsourcing, und wie soll dies umgesetzt werden?
    3. Im Wandel von Cloud, Big Data etc. braucht es mehr Flexibilität bei der Beschaffung von IT-Lösungen und beim Outsourcing. Was sind unabdingbar zu erfüllende Kriterien, damit die Sourcing-Strategie die notwendige Flexibilität erreichen kann und damit dennoch IT-Kosten gespart werden können?
    4. Damit die Kosten beim Sourcing/Outsourcing nicht entgleisen, braucht es Transparenz. Wie stellen Sie diese in Ihren Projekten und mit Ihren Angeboten sicher?
    5. Was ist in der heutigen Zeit für Finanzinstitute ein optimales Vorgehen, um die Variabilisierung von IT-Leistungen zu erhöhen und IT-Kosten langfristig zu senken?
    6. Wie können IT-Sourcing-Strategien das Business optimal und flexibel unterstützen?
    7. Was gibt es aus Ihrer Sicht zu diesem Thema noch zu sagen und welchen Rat geben Sie IT-Verantwortlichen und Geschäftsleitungsmitgliedern mit auf den Weg?

    Security / Data Protection / Legal Compliance / Quality

    Datenschutz, Informationssicherheit & Compliance; die grössten Herausforderungen

    Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance sind nach wie vor die wichtigsten Herausforderungen

    Aspekte wie Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance stellen weiterhin die grössten und insgesamt noch anspruchsvolleren Herausforderungen für die Abieter. Gleichzeitig sind diese drei Aspekte nach Ansicht der Anbieter entscheidende Erfolgsfaktoren für die Kundenzufriedenheit. Es scheint, dass die Anbieter die technischen Aspekte immer besser beherrschen und die Nutzungsmöglichkeiten von Cloud-Computing weitestgehend bekannt sind. Allerdings fehlt es an Best Practices und Transparenz hinsichtlich der wichtigen Leitplanken Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance.

    Experts / Knowhow / Projects

    Ihre Kompetenzen – unsere Cloud-Experten

    In jedem Newsletter stellen wir Ihnen kompetente Experten vor, die sich vorrangig mit Themen rund um Cloud-Computing beschäftigen.

    Bänziger, Rolf - update Software AG arbeitet seit März 2012 als Pre-Sales Consultant und berät Unternehmen bei der Wahl einer CRM-Lösung. Vorhin war der Wirtschaftsinformatiker als Solution Engineer für die Implementation von ganzheitlichen CRM (Customer Relationship Management) und ECM (Enterprise Content Management) Lösungen verantwortlich.

    Gennoni, Reto - Bechtle Regensdorf AG ist seit 1. Januar 2012 als Alliance und Program Manager tätig. Diese Funktion beinhaltet, nebst den Produktegruppen aus dem IBM-Umfeld, auch strategische Themen wie Cloud-Computing, Data-Center- und SAP HANA-Infrastrukturen und damit verbundene Dienstleistungen.


    Greuter, Christian - itnetx GmbH ist seit etwa 12 Jahren in der IT tätig. Neben den Microsoft Server- und Clientprodukten, zählt die Planung und Implementierung von System Center Configuration Manager zu seinem Spezialgebiet. Sein Fachwissen konnte er in den letzten Jahren in etlichen Projekten einbringen und somit die lokale sowie weltweite Administration von Clients vereinfachen.

    Warum Cloud-Computing? Experten geben Antwort

    Experte Dill – Präsident der EuroCloud Swiss

    Der Begriff Cloud-Computing steht für einen ersten Evolutionsschritt der ICT in die vierte industrielle Revolution. Gleichzeitig ist Cloud-Computing die Weiterentwicklung von Outsourcing.

    Hinter diesen Aussagen verstecken sich natürlich viele Fragen, unter anderem:
    • Was kommt mit der vierten industriellen Revolution auf uns zu?
    • Was verbindet Cloud-Computing mit Unternehmen?
    Für Unternehmen werden die Anforderungen durch die globale Wirtschaft, die Entwicklungen im Bereich der Sozialen Medien, die technologischen und politischen Entwicklungen komplexer. Dies hat zur Folge, dass sie einerseits immer mehr Businessflexibilität benötigen und gleichzeitig innovativ sein müssen, andererseits integrierte und effiziente End2End-Prozesse mit tieferen Kosten haben müssen. Solche Anforderungen in Kombination mit der Evolution der ICT, führen bei heutigen In-House-Lösungsansätzen zu massiven Investitionen in IT-Ressourcen, Skills, Sicherheit und Personal. Eine solche Ausgangslage können sich viele Unternehmen nicht mehr leisten, sie müssen ihre ICT-Fertigungstiefe reduzieren und nach neuen Lösungen (Cloud-Services) suchen, die ihre Geschäftsanforderungen unterstützen. Mit dieser rasanten Marktveränderung sind auch die IT-Anbieter konfrontiert, welche somit aufgefordert sind, sich neu zu positionieren und entsprechend neue Angebote zu entwickeln und anzubieten.

    Applications

    Das Rote Kreuz und die Cloud

    Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung kommuniziert sowie kollaboriert künftig via Office 365. Die rund 200'000 Angestellten sowie 15 Millionen Freiwilligen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung können in Zukunft mit Office 365 arbeiten. Ein globales Enterprise Agreement mit Microsoft erlaubt es der Organisation mit Hauptsitz in Genf, die Kollaborationslösung aus der Cloud in den 187 Nationalvertretungen auszurollen.

    Mobiliar konsolidiert und optimiert IT-Infrastruktur mit Red Hat Enterprise Linux

    Der Schweizer Versicherer Mobiliar will bis Ende 2013 seine CentOS-Plattform durch Linux-Systeme von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, ersetzen. Mobiliar wird dabei das Betriebssystem Red Hat Enterprise Linux, die Systemmanagement-Lösung Red Hat Network Satellite und den Red Hat Directory Server implementieren.

    Air Zermatt hebt ab mit Office 365

    Air Zermatt spart mit Office 365 Zeit und rund 185 Tausend Schweizer Franken pro Jahr. Im Video erklärt Gerold Biner (CEO, Air Zermatt) wie das möglich wurde.

    Automotive Retailer Avoids $1.3 Million in IT Costs with Cloud-Based PC Management Tool

    Toyota Motor Europe (TME) had no tools to manage 3,500 car-diagnostic PCs running outside the corporate domain at 3,000 dealerships. TME chose Windows Intune to manage the PCs remotely from a web-based console.

    Cloud-Kalender