08.07.2020

Was ändert sich fürs IAM?

Während heute viele Identity & Access Management(IAM) Systeme noch On-Premises genutzt werden, verschiebt sich der Trend immer mehr in Richtung CloudComputing (Cloud). Bei On-Premises-Software kauft oder mietet der Kunde die Software und betreibt diese im eigenen Rechenzentrum (On-Premises) unter eigener Verantwortung. Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Kunde die Software auf gemieteten Servern eines Fremdrechenzentrums betreibt, jedoch läuft bei On-Premises die Software auf keinen Fall auf der  Hardware des Anbieters. Vorteile bei On-Premises-Software sind, dass diese an ein bestimmtes Einsatzgebiet angepasst und eigenständig erweitert werden können. Somit können kundenspezifische Anforderungen durch eine zentrale Software-Lösung abgedeckt werden. Diese bedingt allerdings neben Betriebs- und Anschaffungskosten, Wartungsgebühren und Kosten für die Fehlerbehebung einen weiteren Kostenaufwand für die laufende Software-Adaptierung.
Quelle und gesamter Artikel: ipg-group.com
IPG auf Cloud-Finder Schweiz




SOCIAL NETWORKS