16.04.2019

IT-Branche nimmt Shopfloor ins Visier

Egal ob Dell, Microsoft, IBM, Intel, Software AG, Amazon Web Services, Lancom oder Cisco, egal ob Software- oder Hardwarehersteller: Fast alle namhaften IT-Player sind dieses Jahr auf der Hannover Messe Industrie (HMI) zu finden. Fast schon, wie zu besten CeBIT-Zeiten ist man versucht zu sagen. Doch halt, eines will die HMI auf keinen Fall sein: ein Ersatz für die CeBIT. "Wir sind die Industriemesse und bleiben das auch, Finanzsoftware werden Sie auch künftig nicht auf der HMI finden", unterstrich Arno Reich, Geschäftsbereichsleiter Industry, Energy, Logistics der Deutschen Messe AG, im Vorfeld die Positionierung der Messe.

Entsprechend könnte man fast glauben, dass die Hannoveraner froh über das "nur" 15-prozentige Wachstum ihrer Ausstellungsfläche zum Thema Digital Factory sind. Der Vergleich zur CeBIT scheint angesichts dieser Zahlen übertrieben. Insgesamt sind in Hannover die Hallen 5, 6, 7 und 8 dediziert dem Thema digitale Fertigung und Industrie 4.0 gewidmet.

Zu den Top-Themen zählen dabei künstliche Intelligenz (KI) und Plattformökonomie. Weitere Themen sind unter anderem Hybrid Clouds, Augmented und Virtual Reality, 5G, Blockchain, Digital Twin sowie ERP- und MES-Systeme. Insgesamt zeigen in den vier Hallen mehr als 600 Aussteller ihre Lösungen für integrierte Prozesse zur industriellen Anwendung. Im Fokus der Aussteller stehen dabei weniger neue Produkte als vielmehr Use Cases, die dem Messebesucher einen Eindruck davon vermitteln sollen, wo und wie sich überall Prozesse und Produktionsabläufe digitalisieren lassen.
Quelle und gesamter Artikel: computerwoche.de

Mehr zum Thema Plattformen auf Cloud-Finder Schweiz




SOCIAL NETWORKS