04.06.2019

Datenschutz und Datensicherheit in Smart Cities

In Smart Cities werden Daten und Informationen erhoben und weiterverarbeitet, um die Lebensqualität der Bevölkerung und die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Wirtschaft zu erhöhen. Datenschutz und Datensicherheit sind dabei von zentraler Bedeutung. Städte werden digital. Die fortschrittliche Stadt ist «smart» und löst ihre Aufgaben durch den Einsatz neuer Technologien und die Einbindung verschiedener Anspruchsgruppen. Die Hivemind-IoT-Plattform fungiert dabei als zentrales Element, auf dem Städte und Unternehmen ihre IoT-Services und -Projekte aufbauen. Die Bevölkerung sowie die vor Ort ansässigen Unternehmen profitieren gleichermassen: Ressourcen werden eingespart und geschont, die Effizienz gesteigert und die Nachhaltigkeit verbessert. Durch die Vernetzung aller Akteure innerhalb einer Stadt entstehen neue Zusammenarbeitsformen. Die zunehmende Digitalisierung führt aber auch dazu, dass eine grosse Menge Daten erhoben, gespeichert und weiterverarbeitet werden. Dabei steht für alle Beteiligten fest: Der Zugang, die Verwendung sowie die Sicherung der Daten muss zwingend definiert und eindeutig geregelt werden.
In der Stadt Zürich wird beispielsweise der Umgang mit Daten bezüglich Eigentum, Verantwortung, Ablage, Verwendung, Weitergabe und Veränderung durch die Entwicklung einer stadtweit gültigen Governance geregelt. Dabei sollen sämtliche stadtinternen Identitäten durch den Aufbau eines umfassenden «Identity & Access Management»-Systems sicher verwaltet werden können.
Quelle: computerworld.ch




SOCIAL NETWORKS