Sollte der Newsletter nicht korrekt angezeigt werden klicken Sie bitte hier.

Cloud-Finder Schweiz Logo
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Glücklich ist, wer den Dingen auf den Grund gehen kann. Herzlich willkommen im 2013 und im Cloud-Computing. Drei Argumente, wieso Sie sich mit der Cloud beschäftigen sollten: Ihre Flexibilität, die Vereinfachung Ihrer IT und dadurch die mögliche Fokussieurng auf Ihre Kerngeschäftsprozesse. Die Expertise bieten wir Ihnen hier. IT follows Business; das ist Ihr wirksamer Vorsatz und Beitrag zu Ihrem noch erfolgreicheren Unternehmen im 2013. Damit liegen Sie auch voll im Trend der Neuausrichtung im E-Government. Und; was es zum Erfolg in der Cloud braucht, finden Sie auf Cloud-Finder Schweiz, das ganze Jahr.

P.S: In jedem Falle sind die Vorteile von Cloud-Computing überzeugend und für Unternehmen zu prüfen

Herzlich.

Roger Eric Gisi Unterschrift

Roger Eric Gisi

Highlights:

  • Cloud-Computing gewinnt an Bedeutung
  • Vorteile von Cloud-Computing - auf einen Blick
  • In oder ausserhalb der Cloud – die Datensicherheit ist eine grosse Herausforderung
  • 50 % der Unternehmen in der Cloud?
  • Cloud-Kalender
  • Expertenthemen zu:
    Cloud-Security &
    Applications CRM/XRM/CEM

    Engage!

    Competence Center Cloud-Computing

    Cloud-Computing gewinnt an Bedeutung

    Im Rahmen einer neuen Studie wurden kleine und mittelgrosse Unternehmen untersucht. Es wurden der aktuelle Kenntnisstand und der Nutzungsgrad erhoben und festgestellt, dass Cloud-Computing bei ca. 50 % der Unternehmen bereits im Einsatz ist oder erste Erfahrung im Umgang mit Cloud-Computing gemacht wurden (30 %). Aktuell wird das Thema ausführlich diskutiert 35 % und mit grossem Interesse verfolgt (60 %). Zukünftig wird dem Cloud-Computing von allen befragten Unternehmen eine steigende Bedeutung zugesprochen (85 %).

    Zu Big Data – ebenfalls; die Zukunft Cloud

    In Digitales Universum wird dargelegt, wie Cloud-Computing an Bedeutung gewinnt. Eine immer wichtigere Rolle bei der Verwaltung von Big Data wird die Anzahl von Cloud-Servern weltweit verzehnfachen. Die Datenmengen in Rechenzentren von Unternehmen wachsen um den Faktor 14. Welche Arten von Daten in der Cloud gespeichert werden, wandelt sich grundlegend. IDC prognostiziert für 2020, dass 46,7 Prozent der Daten in der Cloud aus dem Unterhaltungsbereich kommen. Der Rest sind Daten aus Überwachungskameras und intelligenten Elektronikgeräten sowie medizinischen Daten und Informationen von Computern, Handys und anderer Unterhaltungselektronik.

    Cloud – in/as Business

    Ihr Erfolg in der Cloud; sechs Themenbereiche, drei Kundengruppen, 16 Erfolgsfaktoren

    Welches sind die Ziele, was die erfolgskritischen Auswahlfaktoren? Besonders wichtig bei der Auswahl eines Cloud-Anbieters oder -Dienstes sind die Leistungsfähigkeit und der -umfang, die Ausfallsicherheit und die Vertrauenswürdigkeit, sowie die Flexibilität. Das Cloud Management wird nur bedingt als erfolgskritisch bei der Anbieterauswahl eingeschätzt. Die weiteren Erfolgsfaktoren.

    Vorteile von Cloud-Computing - auf einen Blick

    Flexibilität: Die Services aus der Cloud sind elastisch. Man bucht, was man wirklich braucht. Und was man nicht mehr braucht, schaltet man aus. Speicherplatz und Rechenleistung wachsen dynamisch mit. Bei Cloud-Service bezahlt das Unternehmen pro Postfach und Monat. Die Cloud passt sich laufend der Mitarbeiterzahl an. Flexibel zu- und abschaltbar.
    Vereinfachung: Cloud-Computing verlagert die Komplexität einer hauseigenen Infrastruktur in das Rechenzentrum eines spezialisierten Anbieters. Damit kann je nach Unternehmen bis zu 70 Prozent des bisherigen IT-Budgets für businessrelevante Prozesse und Projekte freigemacht werden.
    Kernkompetenzen stärken: Durch den Wegfall von Unterhaltsarbeiten und anderen nicht strategischen ICT-Bereichen können sich die ICT-Spezialisten des Unternehmens – in KMU häufig sowieso überlastet – jenen Aufgaben zuwenden, die das Business stärken. Die IT erhält statt einer operationellen mehrheitlich eine strategische Bedeutung.
    Produktivität: Smartphones und Tablets sind in ihrem Kern Cloud-Geräte. Sie können zwar ohne Zugriff auf Cloud-Services genutzt werden, entfalten ihr volles Potenzial aber erst mit ihnen, gestalten die Arbeit unabhängig von der lokalen Infrastruktur. Das können Unternehmen für sich nutzen, ohne neue, aufwändige Prozesse einzuführen und teure Sicherheitstechnologien zu implementieren. Mitarbeitende arbeiten unterwegs in der Cloud mit vertrauten Tools und Technologien. Cloud-Computing bildet das Grundgerüst einer kostengünstigen Home-Office-Strategie.
    Aktuelle Software: Der Grossteil der Unternehmen arbeitet mit veralteter Software. Somit erhöht sich nicht nur von Jahr zu Jahr der Wartungsaufwand. Mit solcher Software verschenkt ein KMU auch viel Optimierungspotenzial für die eigenen Prozesse – die Wettbewerbsfähigkeit sinkt.
    Kostensenkung: Mit Cloud-Computing kann das ICT-Budget erfahrungsgemäss um rund 30 Prozent entlastet werden; es bleibt mehr Zeit und Geld für wertschöpfende, eng mit dem Business verbundene IT-Prozesse.
    Mehr Sicherheit: Cloud-Provider sichern ihre Rechenzentren nicht nur physisch ab, sondern nutzen auf ihren Servern neueste Sicherheitstechnologien und legen laufend Backups der Kundendaten an. Sie betreiben einen Sicherheitsaufwand, den sich ein einzelnes Unternehmen nicht leisten kann – zumal sich die Bedrohungslage im Internet laufend verschärft. In Ergänzung zur lokalen ICT-Infrastruktur kann die Cloud selbst als Backup-Infrastruktur einspringen und fortlaufende Geschäftsprozesse sichern.
    Höhere Verfügbarkeit: Cloud-Provider müssen ihr Geschäftsmodell schützen. Bei einem Ausfall oder einem Problem im Cloud-Computing ist es gefährdet, denn die Anzahl potenziell Geschädigter wäre zu gross. Deshalb müssen die Services eine maximale Ausfallsicherheit bei möglichst minimaler Failure-Recovery-Time bieten.

    Security / Data Protection / Legal Compliance / Quality

    In oder ausserhalb der Cloud – die Datensicherheit ist eine grosse Herausforderung

    Alarmierend ist, dass die meisten Daten nicht ausreichend geschützt sind. Die Daten, die Schutz bräuchten, wachsen schneller als das digitale Universum. In der von EMC veröffentlichten Studie «Digital Universe» steht, dass die Sicherheitsrisiken zunehmen. Gründe sind hochentwickelte Cyberbedrohungen, Qualifikationslücken und fahrlässiger Umgang von Verbraucher und Unternehmen mit einfachsten Sicherheitsrichtlinien.

    Umdenken. Chancen nutzen.

    Experten sagen Cloud-Computing die Revolutionierung von Geschäftsmodellen voraus. Cloud-Computing wird das Verständnis von IT und ihrer Nutzung mindestens so nachhaltig verändern, wie es das Client-Server-Modell oder die PC-Ära getan haben. Dennoch sind viele Kunden beunruhigt: Ist die Cloud wirklich sicher? Ist die Kontrolle über die eigenen Daten in der Cloud möglich? Und wie kann Cloud-Computing die bestehenden Geschäftsprozesse entsprechend den individuellen Compliance-Anforderungen abbilden? Unter dem Begriff Cloud-Irrtümer haben wir die gängigsten Vorurteile zu Cloud-Computing zusammengefasst – und stellen diese für Sie richtig.

    Experts / Knowhow / Projects

    Ihre Kompetenzen - unsere Cloud-Experten

    In jedem Newsletter stellen wir Ihnen kompetente Experten vor, die sich vorrangig mit Themen rund um Cloud-Computing beschäftigen. Kündig, Marco - Cisco Systems (Switzerland) GmbH. Marco Kuendig ist Manager Datacenter and Cloud Switzerland und seit 2000 bei Cisco tätig. Zuerst arbeitete er in technischen Funktionen auf globaler Ebene und dann im Account Management für Datacenter Produkte. Er leitet das Datacenter Team in der Cisco Schweiz und ist MBA-Absolvent.

    Lauchenauer, David - myfactory Software Schweiz AG David Lauchenauer ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. 1988 startete er als Mitgründer der B+L Consulting, St. Gallen, die 2008 in die myfactory Software Schweiz AG übernommen wurde und in der er Geschäftsführer und VR ist. Bereits 2009 startete er mit myfactory SaaS für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen in Cloud-Computing verfügt.

    Marcel Zehner - itnetx GmbH. Marcel Zehner engagiert sich seit rund 15 Jahren im IT Infrastruktur-Umfeld, das Hauptaufgabengebiet liegt dabei bei Windows Server-Infrastrukturen. Heute fokussiert er sich primär auf die Planung und die Umsetzung von Microsoft Cloud-Lösungen – vollintegrierten Systems Management-Lösungen – Kunden bei Themen wie Standardisierung und Automatisierung mit Hilfe von Microsoft System Center zu unterstützen.

    Applications

    50 % der Unternehmen in der Cloud?

    Ich bin in der Cloud. Du bist in der Cloud. Sie ist in der Cloud. Eigentlich und offenbar sind alle irgendwie und irgendwo in der Cloud. Laut einer aktuellen Studie gar 50% der Unternehmen. Gemäss René Küchler von one source ag stolpern wir einmal mehr über eine sehr differenzierte Wahrnehmung und Interpretation darüber, was denn «Cloud» bzw. «Cloud-Computing» überhaupt ist. Definiert man «Cloud-Computing» damit, dass man irgendwelche Anwendungen aus der «Cloud», der «Wolke» oder eben aus dem Internet bezieht, trifft die erwähnte Studie und damit die Statistik sicherlich zu – oder nein, eigentlich müssten’s dann wohl annähernd 100% sein! Denn wer respektive welches Unternehmen nutzt beispielsweise in der heutigen Zeit nicht regelmässig eBanking? Eben – eigentlich eindeutig ein «Cloud-Service». Ein externer Dienstleister – in diesem Beispiel die Bank – betreibt die nötigen IT-Infrastrukturen und stellt dem Benutzer / Unternehmen eine Anwendung als Service via Internet zur Verfügung.

    Neuausrichtung E-Government gefordert.

    Damit sich mehr und mehr ein Collaboratives E-Government entwickelt, braucht es die Abstimmung der E-Gov-Angebote auf Digital Natives, die E-Gov-Weiterentwicklung auch in inhaltlicher und struktureller Hinsicht.

    E-Government hat sich nicht zuletzt durch verschiedene Initiativen in den vergangenen Jahren etabliert. Die meisten öffentlichen Verwaltungen bieten heute Dienste über das Internet an. Doch die mehrheitlich technologie-getriebene Umsetzung muss sich nun den verbundenen soziokulturellen Entwicklungen stellen. Damit steht eine Neuausrichtung und Überarbeitung des E-Government an.

    Über Change of Paradigma, Benutzer-Perspektiven, My-Service-Orientierung lesen Sie von Frau Prof. Dr. Stephanie Teufel, iimt.

    Cloud-Kalender

    Cloud Expo Europe 2013 in London

    Branchenführende CTOs, wichtige Analysten und mehr als 50 Case Studies präsentiert die Cloud Expo Europe am 29. und 30. Januar 2013 in London. Mit mehr als 6.000 erwarteten Teilnehmern zählt sie zu den größten Cloud Computing Events in Europa. Ein zentrales Element wird die neue SaaS Lounge darstellen, die in Kooperation mit EuroCloud stattfindet und von LuxCloud gesponsert wird. Besucher erfahren dort mehr über neue SaaS- und Cloud-Technologien.

    CeBIT

    Unter dem Leitthema "Shareconomy" öffnet vom 5. bis zum 9. März die CeBIT ihre Pforten in Hannover. Neben den vier anwendungsorientierten Plattformen (pro, gov, lab und life) setzt die CeBIT 2013 stärker auf Konferenzen und interaktive Wissensformate. Selbstverständlich nimmt auch das Thema Cloud wieder einen hohen Stellenwert ein.

    Termine

    25.02.2013 - 28.02.2013Mobile World Congress 2013; Barcelona
    13.03.20139. Europäischer Trendtag; Rüschlikon