Unabhängige Experten- und Marktplattform für die Schweiz.


Experten- und Marktplattform

Presenting-Partner

Presenting-Partner Logo bluewaysPresenting-Partner Logo blueways
Presenting-Partner Logo EcoCloudPresenting-Partner Logo EcoCloud
Presenting-Partner Logo HostpointPresenting-Partner Logo Hostpoint
Presenting-Partner Logo Interxion SchweizPresenting-Partner Logo Interxion Schweiz
Presenting-Partner Logo ISE AG Informatik Solutions EinsiedelnPresenting-Partner Logo ISE AG Informatik Solutions Einsiedeln
Presenting-Partner Logo myfactory Software Schweiz AGPresenting-Partner Logo myfactory Software Schweiz AG
Presenting-Partner Logo Security-Finder SchweizPresenting-Partner Logo Security-Finder Schweiz

Cloud-Experte: Marius Redli

Marius Redli, Redli GmbH

1. Personalien

NameR e d l i  Marius
Geboren3. April 1950
HeimatortUnteriberg/SZ und Zürich
Zivilstand geschieden, 2 erwachsene Söhne (1982, 1984)

2. Ausbildung

1957 - 61 Primarschule Bern
1961 - 69 Städt. Gymnasium Bern, Abschluss: Matura Typ B
1969 - 74 Ingenieurstudium ETH Zürich / BWI
Abschluss: Diplom als Maschineningenieur (Vertiefung in Betriebswissenschaften und Operations Research)
Sprachen:Deutsch (Muttersprache); Englisch (mündlich und schriftlich gut), Französisch (mündlich gut)
Militär:Seit 2006 Oberst, C IKT LE Stab FUB, (vorher Kdt FF Na Abt 4)
Freizeit:Sport in vielen Varianten (u.a. Skiinstruktor, Konditionstrainer)
Politik: Mitglied der FDP, Nationalratskandidat Herbst 2011

3. Praktische Tätigkeiten

1974 - 1978
Assistent an den ETH-Instituten für Flüssigkeitstechnik, Thermodynamik und Verbrennungsmotoren
1978 - 1982
Firma MOR, Studiengruppe für Operations Research, Zürich
1978- 1985Analytiker/Programmierer/Projektleiter im technisch/ wissenschaftlichen Bereich. Entwicklung von militärischen Simulations- und Führungssystemen auf IBM- und SIEMENS-Grossrechnern.
1982 - 1985Leitung des NF-Projektes: "Energieplanung für Krisenzeiten"; Untersuchung der Lebensmittelkette im Hinblick auf die Energievorsorge und Energiezuteilung im Krisenfall.
1985 - 1992
Firma METTLER-Toledo in Greifensee:
1985 - 1987Leiter Systemplanung Qualitätssicherung (5-10 Mitarbeitende)
Neu- und Weiterentwicklung von Qualitätsinformationssystemen für die automatisierte Prüfung und Steuerung der Produktqualitätsparameter. Aufbau eines weltweiten Feldinformationssystems für Produkt- und Kundeninformationen. Entwicklung und Einführung eines Dokumentationssystems für die Nutzung und Verwaltung der technischen Stammdaten (Stücklisten, Normen, Teiledaten, Sachmerkmale) mit Schnittstellen zu den CAD- und Logistiksystemen.
1988 - 1992Leiter Bereichsinformatik Logistik und Produktion (20 Mitarbeitende)
Ablösung der bestehenden Logistiksysteme und Einführung einer systemunterstützten, absatzgesteuerten Produktion im Grossprojekt „Logistik“. Entwicklung und Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems und dezentraler Produktionsleitsysteme für die absatzgesteuerte Produktion. Aufbau von Schnittstellen zu den zentralen Applikationen der Logistik (PICS/CMS) und zum Rechnungswesen (SAP). Einführung eines Transaktionsmanagers für die Kopplung der Anwendungen auf den dezentralen Informatiksystemen (Dec, PC) und dem zentralen Host-System (IBM).
1992 - 1999
Bundesamt für Informatik in Bern (BFI)
1992 - 1994Vizedirektor Hauptabteilung Betriebe/Datenkommunikation.
Verantwortlich für Entwicklung und Betrieb departementsübergreifender Anwendungen, die Rechenzentren des BFI und dieDatenkommunikation in der Bundesverwaltung. (200 Mitarbeiter, Budget von 35 Mio Fr.)
Neuausrichtung und Neustrukturierung der Hauptabteilung. Zusammenführung der Rechenzentren, Schaffung eines CC SAP und einer Abteilung für Anwendungsentwicklung. Automatisierung der Datenerfassung.
Aufbau der bundesweiten Telekommunikationsleistungen (Strategie, Standardisierung LAN/MAN/WAN, Einführung Mail, Internetzugriff) mit Anschluss der Kantone und der Botschaften im Ausland.
Zusätzlicher Einsatz als Projektoberleiter („Krisenmanager“ im direkten Auftrag von BR Stich) für die Informatiklösung bei der Eidg. Versicherungskasse EVK und Mitglied der Steuergruppe von Bundesrat Villiger zur Prozessüberprüfung EVK (Leitung P. Arbenz).
1994 - 1999Stellvertretender Direktor des Bundesamts (230 Mitarbeitende).
1999 - 2011
Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT
Direktor dieses - im Rahmen der Reorganisation der Bundesinformatik - neu geschaffenen Bundesamtes.
Zu Beginn wurde die Informatik- und Telekommunikations-Leistungserbringung (IKT) für das EFD und die Bundeskanzlei konsolidiert, d.h. die bestehenden fünf Rechenzentren von BIT, EFV, ESTV, EZV und ZAS zusammengeführt, die Infrastrukturen harmonisiert und die Mitarbeitenden im BIT integriert.
2003 hat das BIT die Leistungserbringung für das UVEK und 2007 für das EDI sowie die Büroautomation für das EJPD übernommen. Auch die Publica, das Bundesstrafgericht in Bellinzona, das Bundesverwaltungsgericht, die Swissmedic und das Bundesamt für Sport sind freiwillig Kunden des BIT geworden.
Mit diesen Schritten verbunden war jeweils die Integration der übernommenen Mitarbeitenden ins BIT, die Anpassung der Organisation, Führungsprozesse und Kultur sowie die Harmonisierung der Infrastruktur und die Nutzung der entstehenden Skaleneffekte zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit. Das BIT ist seit seiner Gründung von 230 auf 1200 Mitarbeitende gewachsen. Zudem bildet es heute 60 Lernende aus.
Das BIT steht seit 2003 im Wettbewerb mit Dritten und wird seit 2007 mit Leistungsauftrag des Bundesrats und Globalbudget geführt (2010 über 440 MCHF). Es sourced heute Güter und Dienstleistungen für über 200 MCHF.
Das BIT erbringt bundesweite IKT-Leistungen (CCSAP, CC Internet, Telekommunikation, Bürokommunikation, operative Sicherheit (z.B. PKI), Katastrophenvorsorge, GEVER etc.), sowie die Informatikleistungen für 4 Departemente (EFD, UVEK, EDI und BA EJPD) und die Bundeskanzlei. Es betreibt heute rund 1000 Anwendungen, 2000 Systeme, 23000 Büro-Arbeitsplätze und ein Glasfasernetz für 1700 Standorte. Es speichert 2 PB Disk-Daten und verarbeitet monatlich 200 Mio. Mails sowie 10 TB Internet-Verkehr.
Das BIT ist ein grosser, kompetenter, kundenorientierter und zuverlässiger IKT-Leistungserbringer geworden, der sowohl bundesintern als auch bei den Kantonen und Dritten einen guten Ruf geniesst. Über die Schweizerische Informatikkonferenz SIK fördert es die Zusammenarbeit mit den Kantonen.
Seit 1.5.2011
Selbständiger ICT- und Managementberater (Inhaber der redli gmbh)

redli gmbh
IT- and Management Consulting
Sulgenbachstrasse 21
3007 Bern
www.redli-consulting.ch
079 / 300 21 81

Nach oben

myCloudService

Wählen Sie hier Ihre Anforderungen und lassen Sie sich die passenden Angebote / Anbieter anzeigen:

  • Dienstleistungen
  • Cloud Business Software
  • Infrastructure Cloud Services
  • Cloud Governance
  • Cloud-Security-Services
  • Cloud-Technologie /-Service-Art
  • RZ-Infrastruktur
  • Support Services
  • Usability
  • Zertifizierung / Empfehlung

Cloud-/ DL-/ RZ-Anbieter

Gartner & Cloud Computing

Cloud-Finder.Swiss

Bundesrätin Doris Leuthard
«Der Bund will Firmen unterstützen, die in der Schweiz investieren und Arbeitsplätze schaffen. Diese Firmen erhalten mit .swiss die Gelegenheit, sich im internationalen Wettbewerb optimal zu positionieren.» dot.swiss/medien/


Werden Sie jetzt Mitglied bei

Buchempfehlung

Partner